Archiv für Juli 2010

Coursing EM Chardonnay 2010

Wieder zurück aus der Borgougne vorweg das (für uns) Wichtigste: Wir sind alle heil wieder zu hause angekommen und hatten ein paar schöne und auch erfolgreiche Tage.

Wer letztes Jahr bei der EM in Marienbad schon etwas zu bemängeln hatte, war in Chardonnay fehl am Platz:  Orga und Gastro waren mehr oder weniger nicht present, wer, wann, wo, was erfuhr man beim Equioechef oder erst direkt am Startplatz, wo die Laufnummern ausgehängt waren. Lautsprecherdurchsagen, Infostände gab es hier nicht, Ergebnisaushang nur dürftig.  Am Donnerstag (Anreisetag) konnte man sich nur mit süssen Crepes den Bauch vollstopfen, Tags darauf ebenfalls, Mittagessen ab 12.30 Uhr im gastlichen, dunklen Zelt, weil oftmals das Stromaggregat ausfiel. Wer hungrig war – und das waren viele – hatten die Wahl zwischen einem Fertigmenü in Plastik verpackt oder dem kulinarischen Genuss eines Hotdogs. Schnell musste man auch sein, wenn aus war, war aus. Frühstück gabs auch nicht – da hiess es selber kochen oder gut wohnen.

Wir hatten das Gelände bereits auf der HP des Vereins gesehn und es gefiel sehr gut. Allerdings war DAS Gelände dann ZWEI Gelände, abgeteilt durch Metallgitter, eingezäunt mit Stacheldraht, die Rollen gekennzeichnet durch Eisentäbe. Schade. Ausgeschrieben waren 800-1000 Meter. Im Endeffekt waren es dann je 700 Meter. Mehr hatten auch beim besten Willen nicht Platz.


Gesteckt war ein sehr technischer, schwerer Zick-Zack-Parcour in engen Wendungen auf unebenen Gelände, Bodenwellen bergab und Klettenbewuchs inklusive. Nix für schwache Nerven. Und so mancher kriegte Stirnrunzeln ob den Anforderungen.
Ein mehr als würdiger Parcour für eine Europameisterschaft, der den (schnellen) Hunden sowohl körperlich als auch geistig alles abverlangen würde.

Den Einstandslauf bei den Magyar Agar machten Nookie und Babam auf Parcour 2. Richter waren aus CZ, B und NL. Hier ging es beim Start in einer Geraden leicht bergab, bei der ersten Kurve in eine Direttissima den Hang hinuter um dann in einer scharfen Wendung wieder den Berg hinauf zu führen.
Wie erwartet trug es Nookie bei voller Geschwindigkeit hangabwärts in der Kurve weit hinaus, sie schaffte die Wendung in einer grossen Runde und liess auch den Hasen hinter der uneinsichtigen Bergkuppe nicht entkommen. Viele der Hunde – auch anderer Rassen – verloren hier die Beute, manche suchten, einer fand ihn sogar am anderen Parcour und setzte die Jagd mit den dort gerade laufenden Barzois fort. Die aufgrund hoher Geschwindkeit fehlende Wendigkeit schlug sich natürlich in der Punktevergabe wieder: Platz 11 nach dem ersten Durchgang und – gottseidank – nichts passiert.
Für Fenyves – aufgrund Grösse und Geschwindigkeit – schien die Linienführung optimal und sie zeigte Freitag zum ersten Mal, was wirklich in ihr steckt: Sie lief mit Köpfchen und vollem Einsatz und übernahm die Führung im ersten Lauf.
Bei Csoda, unserm Schnellsten, der mit Dr. Bubo, dem Europameister des Vorjahres lief, hatte ich ähnliche Befürchtungen wie bei Nookie. Aber zu meiner Überraschung zeigte er von mir nie geahnte Wendigkeit und beendete den Parcour mit einem sehr beherzten und einsatzstarken Lauf auf Platz 3.

Lauf zwei fand auf Parcour 1 statt. Die Richter hier kamen aus F, I und B.
Die Linienführung war weniger schnell, die Kurven sehr eng, die Richtungswechsel rasant.
Nookie, eher auf Krafteinsatz und Ausdauer trainiert, meisterte diesen finden Parcour hervorragend – für mich einfach ein perfekter Lauf. Das sahen auch die Richter so und sie konnte einiges an Punkten gutmachen.
Fenyves lief mit der zweitplatzierten Eddyg aus Belgien – ein toller Lauf, der mir sehr gut gefiel.
Csoda und Cszösz hatten – wie so viele auf Parcour 1 – das Pech, dass fast bei jedem zweiten Lauf das Seil riss und wiederholt, bzw. nach Reparatur fortgesetzt werden musste.


Hier der zweite Lauf von Nookie und Fenyves.

Die Franzosen, allesamt sehr freundlich und hilfsbereit, machten auch die Siegerehrung spannend und liessen uns fast zwei Stunden auf die Ergebnisse warten.
Dann aber gab es Grund zum Jubeln: Fenyves als Vize-Europameisterin, Nookie und Csoda jeweils auf Platz vier. Wow!
Gewünscht hatte ich mir Vieles, dass mein Ratpack aber auf diesem Gelände so toll abgeschnitten hat, macht mich auch sehr glücklich und stolz – und vor allem, alles ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen. Ich muss zu meiner Schande gestehn, ich hatte sie unterschätzt, ihr Können und ihre Intelligenz – aber das sollte man wohl nie bei einem Magyar Agar.

Sicher konnten auch einige Punktevergaben nicht nachvollzogen werden – so wie immer bei Coursings. 6 Richter, 6 Meinungen. Damit muss man nach leben – ärgern nützt nichts. Und wenn man nicht kann: zuhause bleiben.

Hier die Resultate aller Magyar Agar.

Wir hatten noch Zeit und hängten 2 Tage Urlaub dran, der sich wirklich auszahlte: Erholung pur. Wir wohnten und schlemmten bei Caroline im Jean de Saone, fuhren übers Land und liessen die Seele so richtig baumeln.

Alle Fotos gibt es hier.

Erstes Magyar Agar CACIL-Coursing in Finnland

Internatione Coursings in Finnland gibt es ja schon seit Jahren. Aber am 1. August in Tampere wird es das erste Mal sein, dass finnische Magyar Agar daran teilnehmen. Für Spannung ist gesorgt!
Heuer gab es bereits 5 Coursings dort mit Magyar Agar Teilnahme, jedoch nie ein volles Feld. Diesmal wird das wohl anders sein: Avenina’s, Hajnali und Kucorgo Dombi Abkömmlinge haben schon fest geübt – die Punkteabstände in den Ergebnissen waren jedesmal relativ hoch und für uns ungewohnt. Auch die ausgewählten Terrains unterscheiden sich deutlich von den hier angebotenen: Sandgruben statt Wiesenplätze. Den Hunden gefällt*s sicher so oder so.

Das letzte Event vor dem grossen Einsatz in Tampere fand letztes Wochenende in Ylistaro (FI) statt, und es gewann Anne’s Megy (Avenina’s Bandanna Bessie) vor ihrer Schwester Helka (Avenina’s Bijou Blanka).

Eine Reise nach Finnland zu diesem Coursing würde schon reizen, verbunden mit einem tollen Urlaub, aber uns gehts wohl genauso wie den finnischen MA-Besitzern… leider kein Katzensprung. Trotzdem sind wir schon gespannt auf die Teilnehmerliste und das Ergebnis – wir werden berichten!

Und hier gibt es mehr Fotos vom letzten Coursing (Danke, Anne!)

Gletschertour

Nach der gestrigen Siesta hatten wir – entsprechend der Temperaturen im Tal -für heute eine Bergtour geplant. Ausgangspunkt war diesmal das Wildgerlostal auf 1600 Metern.
Um 5 Uhr ging es los Richtung Süden in die Kernzone des National Parks Hohe Tauern. Der eineinhalbstündige Weg bis zum Aufstieg auf die Zittauer Hütte wäre auch toll mit dem Mountain Bike gewesen, aber, naja, das nächste Mal vielleicht. Der anschliessend steile Pfad bergauf entlang der Felswand verlangte den Hunden einiges ab,  die Aussicht auf 2400 Metern aber entschädigte uns für die Strapazen und wir entschieden, noch ein Stück weiter über die Schneefelder Richtung Wildgerlosspitze zu wandern.
Freilauf hier oben war leider nicht angesagt. Die Jagd auf die vielen Murmeltiere wäre in diesem Gebiet lebensgefährlich und ja auch nicht im Sinne des Nationalparkerfinders.
Aber das wurde alles nachgeholt, als wir zurück am Ausgangspunkt in der Finkau den Stausee ‘unsicher’ machten. Jetzt liegen wir alle flach, müde – aber zurfrieden.

Mehr Bilder gibt es hier

Siesta …

Geniales Finale in KleinD

beim heutigen dritten Wertungslauf zum Internationen Sandbahn Champion 2010.
8 Magyar Agar waren für die 480 Meter gemeldet, drei der Startplätze fielen auf unser ratpack.

Wir träumten von Plätzen unter den ersten 4: Csoda war schon bei der EM in Gelsenkirchen mit Kiraai gelaufen, schnitt jedoch deutlich schlechter ab. Otis hatte sich den Schweizer Meisterschaftspokal geholt und ist momentan super drauf.
Nookie mit ihren mehr als fünf Jahren hatte wohl gegen die jungen, schnellen Rüden wenig Chance. Fenyves könnte mit einem guten Lauf ins Finale einsteigen.

Wie immer kam es anders:
Kiraai musste aufgrund einer Schulterverletzung zurückgezogen werden und konnte nicht starten.

Die Temperaturen beim 1. Vorlauf waren noch moderat, dann legte sich schwüle Hitze über die Bahn in Kleindöttingen. Wir waren alle froh, dass der zweite Vorlauf fakultativ war, Medina bestritt ihn alleine. Gerade rechtzeitig zum einbrechenden Gewitter konnte der letzte Finallauf beendet werden, zur Siegerehrung schien dann wieder die Sonne.
Csoda, im ersten Lauf mit Otis und Be-Twelve Racer, lief als Widerunner einen sensationellen Lauf, schaltete ab Kurve 3 den Turbo ein und siegte mit einer Zeit 6 Hunderstel über Bahnrekord. Otis wurde Zweiter.
Nookie entschied den Vorlauf souverän für sich und – zu unserer Freude und Überraschung – gefolgt von Fenyves, Amira und Medina.

Das Finale war einfach nur genial: Nookie hatte einen super Start und ging gleich nach innen, Csoda lief gerade aussen, Fenyves kam als letzte aus der Box und schloss das Feld ab, Otis hatte die Nase vorne und führte bis Kurve 3: da kamen Csoda von aussen und Nookie von innen, sie übernahmen auf der Zielgeraden die Führung und Csoda siegte mit minimalem Vorspung. Super gelaufen! Vor allem  unseres Fenyves, die sich vom letzten Platz bis auf Platz 4 nach vorne kämpfte.

Nookie erhielt bei diesem Rennen ihr letztes CACIL und ist nun INT. FCI RACING CHAMPION :-)

Videos von den Läufen gibt es hier

Coursing EM Chardonnay – wir sind komplett!

nun hier endlich auch die Magyar Agar aus Frankreich – sie kommen mit fast voller Mannschaft. Leider keine Nennungen aus CZ, SK und aus dem Norden. Schade auch, dass die Vize-EM vom letzten Jahr nicht (fix) dabei sind: Merlin fällt verletzungsbedingt aus, Kincsö steht auf der Reserveliste.
Im Vergleich zum Vorjahr haben sich 2 Rüden und 4 Hündinnen mehr qualifiziert. Darunter auch einige Newbies und für uns ‘unbekannte Grössen’.
Wir freuen uns schon sehr auf dieses Event und rechnen mit tollen Läufen und sicher auch einigen Überraschungen. Die Hunde werden wie immer ihr Bestes geben, was schlussendlich den Richtern gefällt, ist wieder ein anderes Thema.

Rüden (13)

Repülj Dr. Bubo, HU, EM 2009
Pusztakönig’s Csodalatos, A
Olajos-réti Győzős Báró, HU
Várvitéz Szellő, HU
Pusztakönig’s Csintalan, D
Thajras Csösz, D
Thajras Csardas, D
Magyar Alom Avalon, CH
Ashanti Smiling-Rose, CH
Kucorgo Dombi Csenkesz, F
Csobad de la Poterie d’en Haut, F
Cucorgo Dombi Csalit, F
Bak de la Poterie d’en Haut, F

Hündinnen (20)

Betcha Katcha Nookie, A, EM 2009
Aranyagi Utonallo Fenyves, A
Devaj Pompas, A
Kucorgó-Dombi Fodorka, HU
Olajos-réti Győzős Bodza, HU
Olajos-réti Győzős Fénysugár, HU
Repülj Erre, HU
Vágtázó Csinos Baba, HU
Repülj Babám, HU
Thajras Beke, D
Szoborkerti Merges Nicol, B
Repülj Eddig, B
Anatouk Llawondyss, CH
Chayenne Smiling-Rose, CH
Black Magic Smiling-Rose, CH
Repülj Bibic, F
Hajnali Vagyakozas Diadem, F
Betcha Katcha Onuka, F
Biscke de la Poterie d’en Haut, F
Csebeny de la Poterie d’en Haut, F

Suchen